CENTREX-Systeme

CENTREX steht für Central Office Exchange und wird auch im allgemein als "virtuelle TK-Anlage" bzw. "Hosted PBX" oder "TK-Anlage im Netz" bezeichnet und hat seinen Ursprung in den 60er Jahren in den USA. Siehe auch -> CENTREX - Der Ursprung

Ein CENTREX-System stellt telefonanlagenspezifische Funktionalitäten, wie beispielsweise die Durchwahlmöglichkeit, im öffentlichen Telefonnetz bereit und ermöglicht dem Nutzer ohne eigens vor Ort installierte TK-Anlagen standortübergreifend kostenfreie Intern-Gespräche zu führen. Der größte Vorteil von CENTREX liegt in der flexiblen Erweiterbarkeit und der zentralen Administration sowie bei der hohen, in öffentlichen Netzen standardmäßig vorhandenen, Ausfallsicherheit.

Jeder beliebige Telefonanschluss, unabhängig ob Analog-, ISDN- oder PMX-Anschluss kann in eine CENTREX-Gruppe integriert werden. Unabhängig von der tatsächlich vorhandenen physikalischen Rufnummer, werden alle 3 Standorte, wie im nachfolgenden Beispiel, zu einem "virtuellen Standort" zusammengefügt. Die physikalischen Rufnummern werden hierbei nicht nach außen kommuniziert.

CENTREX-Systeme-Funktionsprinzip


Bei ausgehenden Anrufen wird, mittels des Leistungsmerkmals "Clip no Screening", immer die im Beispiel verwendete CENTREX-Rufnummer 069/321-x beim Angerufenen signalisiert. Somit muss nach Außen hin lediglich eine einheitliche Rufnummer gegenüber dem Anrufer kommuniziert werden.

Obwohl ein CENTREX-System umfangreiche Leistungsmerkmale bereitstellen kann, hat es dennoch nicht den Anspruch alle Funktionalitäten einer herkömmlichen TK-Anlage wie beispielsweise einer Siemens Hipath 1:1 abzudecken. Vielmehr ist das Ziel, die gebräuchlichsten Funktionen zentralisiert sowie endgeräte- und anschlussunabhängig bereitzustellen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter :  Telefonhörer 0800-300 60 100